[Vorstellung] Reikland Regiment

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Vorstellung] Reikland Regiment

      Grüße!
      Inspiriert von dem Ferlangener Vorstellungsbeitrag, ziehen wir auch mal nach

      Name: der Gruppe: 4./52. Reikländer Zusammenschluss Regiment. (arbeitstitel)
      Provinz: Reikland
      Ansässig: IT: Grünburg : OT: Münsterland/Trier/Sauerland
      Weibel/Ansprechpartner: Gustav Gemeinhardt/Andre

      Der IT Background sieht vor, dass das Regiment aus Soldaten besteht, deren ursprünglichen Regimenter zerschlagen wurden, und sich unter neuem Banner frisch aufgestellt haben, und als Fokus die Sanduhr als Symbol gewählt haben.
      Der Kern des Regiments hat sich während des Sturm des Chaos gebildet, da in der Not verschiedenste Staatssoldaten zusammen kämpften mussten, und sich so eine eingespielte Gruppe aus verschiedenen Waffengattungen und Proffessionen ergeben hat.
      Die volle IT Geschichte, würde etwas den Ramen sprengen, und wird dann im Regimentsbereich ergänzt.

      .OT:
      Der Gedanke den Schritt zu dem Regiment zu machen, kam nach einer normalen Wochenendcon auf, welche wir als Imperiale bespielt haben, die aber ohne direkten Bezug zu W.Hammer war.
      Allerdings hat die Con für uns die Premiere einen Imperialen Charakter darzustellen gegeben, und Anfang März auch schon die nächste folgt, und das gesamte Jahr über reichlich Cons begangen werden.
      Ohne großen Armeeverbund, wie im Imperialen Lager auf dem EpicEmpires, funktionierte das Zusammenspiel verschiedener Soldaten Hintergründe (Bihänder, Schützen, Schwert/Schild) in der Gruppe so gut, dass wir den Gedanken ungerne fallen lassen wollten.
      Zusätzlich haben wir für uns so eine Affinität zum Reikland festgestellt, dass das Fürstentum welches wir bespielen wollten, auch schnell gefunden war.
      Und wir versuchen natürlich nach Leibeskräften, den Standard und die Erwartungen an Reikländer möglichst gut zu erfüllen ;)
      Neben dem normalen Staatssoldaten, werden sich dem Regiment das ein oder andere mal auch noch ein Morr-Priester und ein Technicus anschließen.
      Ansonsten sind noch zwei weitere Soldaten "in der Mache" die uns drei (Stand Jetzt) ab Ende 2020 unterstützen werden. Was sich allerdings nach oben hin noch schnell ändern kann :D

      Für das diesjährige EpicEmpires, was unser erstes sein wird, haben wir uns nach Absprache den Carroburgern zugeteilt, da wir nur zu dritt auflaufen könnten.

      Allerdings wollen wir in Zukunft ein Vollwertiges Regiment stellen, nur leider werden wir bis Ende Sommer 2020 wohl nur zu dritt bleiben, die einen fertigen Charakter stellen können.
      (Ludwig Sturmhäuser; Ferdinand Fährmann; Gustav Gemeinhardt hier im Forum)

      Daher suchen wir über das Forum die Kommunikation mit den Etablierten und Erfahrenen Regimentern, die sich schon so super auf dem Epic Empires präsentieren.
      Da wir halt noch sehr frisch im Imperialen Larp sind, sind wir ziemlich dankbar für Tipps, Ratschläge und Meinungen zu unserem angedachten Konzept, und wie verträglich das mit dem Imperialen Gedanken, auf dem EpicEmpires und abseits davon ist :)

      Schonmal danke an diejenigen, mit denen ich im Vorfeld in Kontakt stand, und natürlich denen, die hierzu Kritik äußern :saint:

      Anbei mal eine Momentaufnahme von uns dreien und dem Banner.
      Dateien
    • Ich nehme zwar nicht die Position des erfahrenen Regiments an, da kann @Hasskessel mehr zu sagen.

      Aber was grundsätzlich ein Regiment auf dem EE ausmacht ist:


      Flache Hierarchie:
      Ein Weibel und 1-9 Soldaten.
      Ab 10 mann wenn man will einen höheren Offizier. Oder aber beim Weibel bleiben und noch einen Corporal einstellen.

      Keine Rosa Einhörner:
      Alle sind Mitglieder eines Regiments. Wie du geschrieben hast, Morr Priester, Schütze, Großschwert funktioiniert über all anders auf den anderen Cons, aber nicht auf dem EE. Und da sich die anderen drann halten sieht es auch so mega aus wenn die Armee gesammelt dasteht.

      Einheitliche Bewaffnung:
      Ein Regiment ist ein Großschwert Regiment, oder ein Armbrustschützen Regiment oder ein Bogenschützen Regiment.
      Die Gruppen sind meist 4-9 Leute Groß. Wenn der Anführer eine andere Waffe trägt, und der Trommler und der Champion auch eine andere sieht das wieder nach Kraut und Rüben aus. Deshalb alle die gleiche Waffe.
      Viele Regimenter haben aber noch ein zweites Standbein.

      Trutzturmschützen laufen in die Schlacht als:
      Alle mit Armbrust + Kurzwehr ODER Alle Schild und Schwert.

      Striländer mit:
      Alle Armbrust ODER Alle Hellebarde

      Nulner:
      Alle Hellebarde ODER Alle Schwert und Schild

      Du erkennst das Muster. :)
      Und das ist auch gut so, aber eben ein Aufmarschieren eine Ausstattung.

      Ausnahmen:
      Das Pack. Aber das Pack ist auch eindeutig kein Regiment mit Staatstruppen sondern kann man als Miliz beschreiben die eh zum Verheizen dabei sind. ;)

      Keine Pistolen:
      Der Wunsch ist groß sich eine Pistole an den Gürtel zu hängen beim Schwertkämpfer oder Weibel. Vor allem wenn einen der Elf zum dritten mal aus 3 Metern einen Pfeil verpasst hat.
      Mach das nicht. Pistolen sind teuer im Hintergrund und im Zweifel einfach mal nachschauen wer in den Armeebüchern eine nehmen darf.
      Wir haben unsere Pistolen auch weggesperrt. ;)

      Einheitlicher Style:
      Habt ihr ja schon. Weiß/Rot ist bei euch so ein 70/30. Reikland wäre noch mehr Weiß aber ihr habt jetzt schon eure ersten drei Uniformen. Damit wird es dann wohl weitergehen.

      Findet eine Niesche:
      (Ohne Anspruch auf Vollständigkeit und nur meine Meinung.)
      Es gibt derzeit enige Hellbarden/Spießer Regimenter: Tallagrad, Middenheim, Nuln machnmal, Stirland manchmal, Ostermark, die Estileaner wohl auch.
      Armbrustschützen: Wissenland, Stirland, Ferlangen
      Schwertkämpfer: Ostland, Das Bunte
      Großschwerter: Carroburg, Hochland

      Was aktuell nicht bespielt wird imo:
      Bogenschützen
      Speerkämpfer
      Musketenschützen (Die Nulner waren da mal stark drinne aber die Regularien der letzten Jahre haben das etwas abgeschwächt. Und natürlich die Grenadiere die da mal in Massen unterwegs waren mit Musketensalven.)
      Flagellanten
      Reikgsarde zu Fuß (Da müssen aber Ganzkörperrüstungen her)
      Ordenstitter zu Fuß. (Wölfe Ulrics in Roten Rüstungen wäre da glaube ich mega. Aber das wäre mehr ein Gesammtkonzept als eine Bewaffnung.)
      Pistoliere zu Fuß. (Funktionieren eigentlich nur mit Pferden.)
    • alles sehr gute Anregung!

      Bezüglich Bogenschützen: ich meine mich zu erinnern, mal gelesen zu haben, dass wir auf Bogenschützen maßgeblich verzichten, um den einheitlichen Look zu waren Punkt gleichzeitig haben schon viele andere Lager Bogenschützen. Weiß aber nicht ob diese Vorgabe noch aktuell ist und von wem sie kam. Also alles entspannt
    • Heyho

      Ich muss sagen, ihr seht schon ganz schnieke aus!
      Allerdings ist mir deine Ausrüstung tatsächlich ein wenig zu überladen. Wenn ich dich so sehe, dann würd ich sofort davon ausgehen, dass du ein Hauptmann oder sonst ne sehr wichtige Person bist. Haha, nicht falsch verstehen, vielleicht will dein Charakter das auch genau so beabsichtigen ^^
      Es könnte aber im Lager zu optischen Verwirrungen kommen. Find ich zwar nicht schlimm, wollts aber trotzdem nochmals angemerkt haben ;)

      Die Sache mit der einheitlichen Bewaffnung ist nicht ganz so ernst zu nehmen. Im Grossen und Ganzen kann man sich aber daran richten. Das wär dann auch eher wieder wichtiger, wenn ihr dann mehr Leute seid.


      Bogenschützen fänd ich mittlerweile auch nur noch passend, wenn es in einem konkreten Spielkonzept eingebunden wäre, wie z.B. so richtig räudige Jäger oä.

      Flagellanten kann man nicht länger als einen halben Tag spielen. Glaub mir.

      Reichsgarde, Ordensritter, Pistoliere sind für mich alles (Semi-)Spezialrollen, welche besondere Absprache mit der Imp-Orga und Spielerschaft erfordern.

      Eine Nische finden ist immer toll. Man sollte sich aber nicht zu viel Stress dabei machen, kann auch einfach mal ein bewährtes Konzept ausprobieren und sich mit der Erfahrung entscheiden. Zudem find ich nicht, dass man unbedingt herausstechen muss mit seiner Konzeptidee. Das kann auch zu übereifrigen Versuchen führen ;)
    • Sonderwaffen wie Pistolen oder ähnliches würden wir vorher mit der Orga absprechen.

      Und andere Charaktere wie der technicus oder Priester z.B. bleibt ohnehin nur eine Sache von Cons abseits dem Epic Empires.
      Für das EpicEmpires 2021 sprechen wir das dann mit der Orga ab.



      Ja, auf Dauer (2021) werden wir uns dann am eine einheitliche Zweit-Bewafffnung anschaffen, und die dann in den Streitlanden nutzen, das war uns schon im Vorfeld bewusst, unser Hauptaugenmerk wird aber weiter auf das kombinieren von Soldaten verschiedener Gattung sein.






      Thema Optik.

      Ja, Grad als Reikländer Bihandkämpfer, der dazu auch an Geld gekommen hast, sollte sich das etwas in der Ausrüstung wiederspiegeln, war da mein Gedanke :)
      Und ohnehin sollte der Reikländer an sich ja etwas besser da stehen ;)


      Und Farbgebung, die beiden die ihre Kleidung schon haben, sind ziemlich strikt nach dem Heraldik Buch vorgegangen, die anderen beiden die ihre noch Anfertigen, handhaben das genauso, sollte also als Reikländer erkennbar bleiben.


      Das andere Fürstentümer ähnliche Farbschemen nutzen, nunja :whistling:



      Wird dann noch mehr Details geben, die den Reikländer durscheinen lassen. :thumbup:
    • Georg schrieb:

      Markus Meyer schrieb:

      Ausnahmen:
      Das Pack. Aber das Pack ist auch eindeutig kein Regiment mit Staatstruppen sondern kann man als Miliz beschreiben die eh zum Verheizen dabei sind.
      Quatsch, wir sind ne NGO!
      Der Korrekte Term ist wohl NGMO.

      Egal offtopic.

      Die Unterscheidung zwischen "Staatstruppen" und "Milizen" sind mitunter fließend, wie es bei dem irregulären Grenadiersregiment ja auch der Fall war.
      Letzendlich ist das eure Entscheidung, welchen Weg ihr Einschlagt. Es ist die Abwägung zwischen "Anerkennung, aber Verpflichtung" bei Regulären Truppen und "Freiheit, aber Ruhmlos" bei Freischärlern, Milizen und Co.
    • Georg schrieb:

      Markus Meyer schrieb:

      Ausnahmen:
      Das Pack. Aber das Pack ist auch eindeutig kein Regiment mit Staatstruppen sondern kann man als Miliz beschreiben die eh zum Verheizen dabei sind.
      Quatsch, wir sind ne NGO!
      (Ich weiss das gehört hier eigentlich nicht hin, aber es muss sein :whistling: ) Aus Wikipedia: "Die Weltbank definiert NGOs als private Organisationen, die durch ihre Aktivitäten versuchen, Leid zu mindern, die Interessen der Armen in der Öffentlichkeit zu vertreten, die Umwelt zu schützen, grundlegende soziale Dienste zu leisten oder Aktionen für Entwicklungsvorhaben zu initiieren." --> beste Beschreibung des Packs ever! :thumbsup:
    • Die Grenzen sind nicht fließend, optisch wie auch spielerisch liegen da Meilen zwischen. Nur weil die Grenadiere eine optische Darstellung gewählt haben die nicht zu ihrem Konzept (Miliz regiment) passt, würde ich diese nicht als postives Beispiel oder sogar Freischein dafür benennen. Es wurde genau an diesem Punkt oft und viel Kritik geübt an den Grenadieren.

      Es spricht überhaupt nichts dagegen ein Miliz Regiment darzustellen, das sollte sich optisch dann aber bitte deutlich abheben von den Staatstruppen. Bzw. umgekehrt wenn die Soldaten wie Staatstruppen aussehen dann sollte es auch ein Staatstruppen regiment sein.

      Wenn jeder das bespielt was ihm persönlich gefällt ohne jeglichen Bezug zum Thema des Lagers (WH Imperium), dann können wir auch gleich zum Drachenfest fahren.... Was die Bewaffnung angeht, eines der typischsten Merkmale von Staatstruppen ist die einheitliche Bewaffnung innerhalb des Regiments. Wie bereits erwähnt gibt es Regimenter die zweigleisig fahren (Armbrust oder Schwert+Schild), aber trotzdem immer einheitlich in der Situation sind.

      Ist nicht böse gemeint aber das liest sich halt nach dem typischen Larp-Gruppen verhalten: "Wir wollen eine Gruppe darstellen aber jeder möchte die Waffegattung verwenden die er persönlich am "geilsten" findet". Klappt bei Wald & Wiesen Fantasy Abenteuergruppen aber für ein so spezifisches Gruppen Konzept meiner Meinung nach nicht.

      Eure Story von "gebündelten Soldaten Resten" klappt halt nur bedingt, vor allem wenn ihr die Gruppe über mehrere Jahre spielen wollt. Wird schwierig zu begründen warum das Reikland über jahre nicht in der lage ist die einzelnen Soldaten wieder regulären Regimentern zuzuteilen. Den das passiert in der Regel mit versprengten Truppen deren Regiment aufgerieben wurde, sie werden anderweitig zugeteilt.

      Randnotiz:
      Die Zeitlinie welche wir auf dem EE bzw. im Imperiumslager bespielen ist ungefähr 10-15 Jahre nach dem Sturm des Chaos.
    • @Markus Meyer
      Da es ja hier so viel Streit über die richtige Zusammensetzung und was ein Regiment eigentlich darf und was nicht, würde es mich interessieren wie ihr Carroburger das mit eurem Tross handhabt (vielleicht auch einfach als Bsp, wie man es richtig macht?):
      ist der als Anhängsel an die Bihandkämpfer dabei oder als selbstständiges Regiment unterwegs?
      Und sind die Leutchen offiziell Staatssoldaten oder Freischärler, die den großen Jungs unter die Arme greifen dürfen

      Selbe Frage an @Steiner wie ihr das mit euren Bogenschützen 2019 geregelt hattet, weil die ja auch nicht die einheitliche Bewaffnung des Restes der Einheit hatten

      Nur so für mich als Verständnisfrage, weil so wie ich das sehe, hier ja effektiv derselbe Sachverhalt bei den Einen kritisiert wird und bei Anderen keine Erwähnung findet.

      @Hasskessel Zum Thema Name des Regiments: Es handelt sich wie im obersten Post ja eigentlich auch erwähnt, um einen Arbeitstitel also ist eine Umbenennung in zum Beispiel das "37. Reikländer Expeditionskorps" oÄ möglich, was die Diskussion über die Namensgebung momentan "ein bisschen" obsolet macht.

      Sry wenn die Verlinkungen nicht funktionieren, ich hab den Bumms am Handy getippt.
    • Also über die nicht einheitliche Bewaffnung der Talagraader hab ich mich an anderer Stelle hier auch schon pikiert :D Gleiches recht für alle ;) Der Unterschied ist das hier das Gruppen Konzept schon eine nicht einheitliche Bewaffnung vor sieht. Talagrad ist offiziel ein Spießer/Hellebarden Regiment. Tross und Offizier sind außen vor.
    • Es wird mit allen bisher beteiligten Spielern, die volle Reikländer Staatsoldaten spielen wollen, nochmal über den Hintergrund und Regimentsaufbau beraten, damit wir ein schlüssiges und bestmöglichstes Reikländisches Regiment stellen können. :) Den Beitrag hier werde ich dann updaten.
      Danke für die Kritik!
    • @Cassian Wie man es richtig macht weiß ich nicht. Unser Tross lief 2019 mit Hellebarden und Wasserflaschen mit. Also Schreiber und Standartenjungfer. Gefühlt gefiel mir das weniger und wir versuchen alle einheitlich 2020 auszurüsten.

      Vor meiner Zeit gab es auch immernoch die Freischar auf den Cons mit: Du hast noch kein Großschwert und Tross bist du auch nicht, also nimm dir einen Bogen und lauf mit. Das war für Anfänger gut. Wir haben uns aber darauf geeinigt dass wir das abstellen wollen. Volle Pulle Großschwerter. :)

      Tross mit Carroburg Heilern wurde 2019 mit den anderen Heilern zusammengelegt und ging hintendrein. Ich glaube das soll 2020 genauso passieren.
    • Nach langer Diskussion, haben wir uns auf eine einheitliche Bewaffnung geeinigt, und den Hintergund angepasst. Wir stellen jetzt das 52. Grünburger Bihandregiment dar.
      Alle beteiligten Spieler passen Ihre Ausrüstung und Kleidung dahingehend an, damit der Reikländer Elitesoldat direkt sichtbar ist.

      Einer Kurzer Anriss der Hintergrundgeschiche:
      „Der Graf Steierlich von Harten ernannte zur Unterstützung seiner Grünburger Garnison, die frisch, renomiertestens und hervorstechensten Staatssoldaten des Reiklandes,zu seinem jungen Bihandregiment, dem 52. Grünburger Bihandregiment“
      Und im Zuge der Streitlandkampagne schickt Graf Harten eine Abteilung seines Bihandregimentes zur Unterstützung.


      :thumbup: