[Vorstellung2.0-NEU] Gustav Gemeinhardt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Vorstellung2.0-NEU] Gustav Gemeinhardt

      Vorweg, ich hatte schonmal einen Beitrag hier, den hab ich aber leider Tod editiert :rolleyes: :whistling:

      OT:
      Mein Name ist Andre, 25 Jahre alt, habe zwei Kinder, arbeite als Tischler und komme aus dem Münsterland.
      Larp betreibe ich seit dem Jahr 2013, allerdings ist es jetzt das erste Mal, dass ich einen Charakter, mit dem Imperium als Hintergrund ,Bespiele.

      Der Charakter wird Ende September, das erste mal auf einer Con bespielt. Und dann als einziger Char komplett 2020, + dem Epic Empires

      IT:
      Gustav Gemeinhardt.
      Gustav ist 25 Jahre alt.

      Auf einem Forsthof, in der Nähe zur Stadt Grünburg im Reikland aufgewachsen, erlernte er das Tischlerhandwerk. Durch den Handel mit gefertigten Holzwaren und Sägegut vom heimischen Hof, hat er sich notgedrungen die Grundsätze des Rechnungswesen und des Lesen und Schreiben angeeignet. Sein Vater war zwar ausgezeichneter Handwerker, allerdings musste Gustav für ihn die Geschäfte in der kleinen, aber aufgrund der Lage, mit hohem Handels und Schiffsverkehr gesegneten Stadt Grünburg, übernehmen. Seine drei Brüder hatten sich andere Professionen und ihrer eigenen Familien zugewandt, und so blieb nur Gustav auf dem Familienhof zurück. Im Laufe der Jahre, wurde seinem Vater der Betrieb überdrüssig. Daher wollte er die Werkstatt an Gustav abtreten, oder schließen, und damit alle Fertigungsmittel verkaufen, damit er den Hof nur noch für sich und seine Frau bestellen muss, und durch den Erlös einen ruhigen Lebensabend führen kann.

      Bei Gustav war zwar schon, das ein oder andere Mädel hängen geblieben, aber es wurde nie etwas für's Leben daraus, anders als bei seinen Brüdern.
      Deswegen lehnte er das Angebot seines Vaters ab, und half bei der Auflösung des Betriebes.

      Nachdem alles verkauft war, und sein Vater in den verdienten Ruhestand gehen konnte, sehnte sich Gustav nach etwas neuem.
      Als Händler oder Tischler weiter im Umfeld von Grünburg zu arbeiten, kam für ihn nicht in Frage, weswegen er bei der Stadtwache nach Abwechslung suchte.
      Da schlug er sich gut, und fand gefallen an dem, was der Brotverdiendt durch das Schwert in der Hand, mit sich brachte.
      Und obwohl er es versprochen hatte, in der Nähe des alten Familien Hofes zu bleiben, konnte Gustav den Gedanken nicht sein lassen, sich abseits der Grünburger Stadtwache, mit dem Schwerte zu verdienen, und mehr von der Welt zu sehen, und er sah sich bei den Soldaten um, die immer wieder mal, auf der Durchreise durch Grünburg waren.

      Anbei sind Bilder von Gustav, die leider aufgrund dem K*ck Wetters, im Hobbyzimmer gemacht wurden :P
      Dateien
    • Als Verbusserungen und Änderungen, steht als erstes,
      - eine Kürzung der Hosen an, damit die nicht Knieabwerts so schlackern.
      -Auf dauer richtige Stiefel, anstatt der Halbstiefel.
      -Und noch eine art Parierdolch mitführen, vielleicht die Scheide vorne auf der Brustplatte aufgenietet, da weiß ich aber nicht ob das nicht vielleicht doch stören könnte, auf dauer :rolleyes: :D

      Wer sonst noch Kritik oder Vorschläge hat, gerne raus damit :thumbsup:
    • Ist nicht ganz so einfach sich für Nichtwarhammerspieler von Landsknechten zu unterscheiden. Der Komet dürfte aber auch den meisten "Uneingeweihten" bekannt sein. Wenn du Wert darauf legst als Imperialer erkannt zu werden würde ich den Kometen allerdings etwas größer machen, da Zinnabzeichen und ähnliches leicht übersehen werden. Vielleicht ein großer Kometen-Aufnäher am Rock?
      Ansonsten vielleicht Reinheitssiegel und Zeichen von anderen imp.Göttern wie Morr, Shallya oder Ulric. Siggi alleine ist auf Dauer etwas langweilig, finde ich!
    • Ja, einen großen Kometen auf die Rechte Seite unten, dass der noch komplett beim Tragen der Rüstung zu sehen ist :thumbup:

      Ohja, Siegel fehlen mir auch noch komplett , aber schöne Idee die auch auf die Kleidung zu machen!
      Auch wenn sowas wie Ulric niemals bei mir in Frage kommt :D

      Aber gut, bis zur Con im September, krieg ixh das wohl noch umgesetzt, und poste ein Bild hier :thumbsup:
    • Unten an den Rocksaum vorne noch ein schönes "Carroburg" in schön alter Schriftart.

      Und wie von Felix angemerkt noch ein bisschen gebammsel. Knochen, Anhänger, Zinnabzeichen, Schädelnieten.

      Als Ausrüstung sind zwei extra wehren gut, da muss aber noch irgendwo die Wasserflasche hinpassen. Die ist zwingend notwendig bei Rüstung und erst recht einer schwarzen Rüstung. :)
    • die Flasche hängt schon rechts ;)
      Das ist der querriemen, der da runter läuft :D

      Jap, deswegen kommt die Nebenwehr auch sozusagen vorne auf den Bauch genietet. :p

      Gebamsel hab ich sogar auch schon Ideen, und gute Idee mit dem Carroburg!
      Einfache und direkte Lösung, da werd ich mir mal Buchstaben aus schwarzem Wollfilz anfertigen!
      Bilder folgen :thumbsup:
    • Alena schrieb:

      Wuhu, mehr Leute fürs Lazarett!
      Willkommen im Team :thumbsup:
      Ehm nein. ;)

      ...du schlägst dich durchs Chaos Pack, dann willst du dich um einen Verwundeten Kameraden kümmern der zu Boden gegangen ist, in dem Moment kommt der Korporal Meyer von hinten, schlägt seinen Knauf gegen deinen Helm und brüllt dir in den Nacken das sich alle bei Ihm zu sammeln haben da der Erzfeind einen Gegenangriff plant. "AUSFÜHRUNG! JETZT!!!"
      Dann stirbst du Heldenhaft mit deinen Kameraden während hinter dir der Sigmarpriester den Kultisten-Altar zerstört.
      Der verwundete Hauptmann Köppen ist derweil schon längst ausgeblutet....

      Ins Lazarett kannst du dann hinterher wenn du nach einer Schlacht seltsamerweise überlebt hast. :)
    • Markus Meyer schrieb:

      Alena schrieb:

      Ehm nein. ;)
      ...du schlägst dich durchs Chaos Pack, dann willst du dich um einen Verwundeten Kameraden kümmern der zu Boden gegangen ist, in dem Moment kommt der Korporal Meyer von hinten, schlägt seinen Knauf gegen deinen Helm und brüllt dir in den Nacken das sich alle bei Ihm zu sammeln haben da der Erzfeind einen Gegenangriff plant. "AUSFÜHRUNG! JETZT!!!"
      Dann stirbst du Heldenhaft mit deinen Kameraden während hinter dir der Sigmarpriester den Kultisten-Altar zerstört.
      Der verwundete Hauptmann Köppen ist derweil schon längst ausgeblutet....

      Ins Lazarett kannst du dann hinterher wenn du nach einer Schlacht seltsamerweise überlebt hast. :)
      My life in a nutshell....
      Hopfen und Malz ~ Sigmar erhalts!