Siegfried „Tollwut“ Brenner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Siegfried „Tollwut“ Brenner

      Siegfried „Tollwut“ Brenner

      IT:
      Siegfried ist als Gossenkind Nulns aufgewachsen. Als Kind ist er nach einem Einbruch zu jung für den Kerker gewesen, so dass er als Latrinenjunge in das Militär gezwungen wurde. Im Laufe der Jahre konnte konnte Siegfried zum einfachen Soldaten aufsteigen. Jahre später eröffnete ihm die zufällige Bekanntschaft mit einer Priesterin neue Möglichkeiten. Siegfried wurde als Begleitschutz der Priesterin Wilhelmine zur Seite gestellt, die zunehmend im Ausland agierte. Über Umwege scharten sich immer mehr lose Imperial um die Priesterin und konnten viele Erfolge für sich verbuchen. Nach dem Wilhelmine dauerhaft in die Heimat zurückbeordert wurde, sollte das Potenzial der Gruppe nicht verloren werden. Die Priesterin setzte sich dafür ein, dass die Vielzahl an Personen als Sonderregiment anerkannt wurden und Siegfried als Weibel. Es gründete sich so dann „Sigmars Bluthunde“, ein Regiment an Personen unterschiedlicher Profession und aus den verschiedenen Provinzen. Oberstes Ziel der Bluthunde war es, verurteile Hexen und Ketzer die glaubte durch eine Flucht in das Ausland ihrer gerechten Verurteilung zu entgehen, ausfindig zu machen und das Urteil zu vollstrecken.
      Nach einer verheerenden Niederlage mit Verlusten wurde das Regiment zurück in die Heimat abkommandiert. Die vielen Jahre im Außendienst bereicherten den Erfahrungsschatz des Weibel ungemein. In der Folge wurde Siegfried zunehmend als militärischer Berater für andere Regimenter eingesetzt.
      → Den Charakter bespiele ich seit ca 8 Jahren. Das einfache Soldatenleben bis hin zur Gruppengründung, Niederlage, Beratertätigkeit, usw. sind im Spiel geschehen und haben einen ausführlichen Hintergrund. Die oben genannte Charaktergeschichte spiegelt aber nur einen sehr, sehr kurzen Ausschnitt wieder.

      OT:
      Bin ich der Christian, 39 Jahre alt und aus Kiel. Larper seit bummelig 19 Jahren, imperiales Spiel seit ca 8 Jahren. Bei der Darstellung des Charakters ist mir ein imperiales Auftreten sehr wichtig, das bedeutet konsequentes Spiel (auch zum eigenen Nachteil) mit klassischen imperialen Attitüden (Arroganz, Rassismus, Fanatismus, usw.)
      Im Privatleben bin ich Pädagoge, überzeugter Humanist und Demokrat, der rassistische, sexistische, nationalistische oder homophobe Äußerungen, Verhaltensweisen oder Ideologien absolut verabscheut.

      Epic:
      Ich möchte gerne meinen Siegfried so wie er abgelichtet und beschrieben ist, auf dem Epic spielen. Die Idee eines Freundes in die „Beratertätigkeit“ zu gehen, war ein gelungene IT Lösung die Figur weiter zu spielen, nach dem meine eigene Gruppe immer weniger motiviert ist zu larpen.
      Falls es eurerseits Ideen gibt, den Charakter noch besser im Imperiumsalger zu integrieren gerne her damit :)

      Waffengattung:
      Mordaxt, Flegel & Schild, sowie eine Lang- und Handflinte (Perkussionsflinte)

      Was noch fehlt:
      Das Kostüm ist soweit fast fertig, es fehlen noch minimale Details. Ich möchte die Stiefel noch verzieren, da sie zu sauber und nackig aussehen. Der Bauchbereich des Landsknechthemds gehört auch dazu.

      Gruppe:
      ich möchte mit einem Freund, der einen ostländischen Charakter spielt, gerne gemeinsam in einer Gruppe spielen. Es wäre toll, wenn es eine Gruppe gäbe, die grundsätzlich Lust hätte mich/uns aufzunehmen. Dass dann noch diverse Sachen abgesprochen werden müssten, ist natürlich selbstverständlich.
      Dateien
      • Siegfried 6.jpeg

        (86,2 kB, 40 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Siegfried 5.jpeg

        (146,7 kB, 57 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Siegfried 4.jpeg

        (143,68 kB, 58 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Siegfried 3.jpeg

        (9,78 kB, 135 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Siegfried 2.jpeg

        (10,64 kB, 133 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Siegfried 1.jpeg

        (10,88 kB, 132 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Rein optisch kann man nur sagen tolle Klamotte und sehr schicke Rüstung mit vielen Details. Die abgesteppten streifen von Wams und Hose sehen echt geil aus! War sicher eine menge arbeit.


      Zum Rollenkonzept und gewünschten spiel: Wie stellt ihr euch denn vor das ein Ritter und ein Weibel / Militärberater in eine bestehende Gruppe integriert werden? Vor allem ohne das die bestehende Hierarchie der Gruppe völlig ausgehebelt wird?
    • Ich muss mich da @Hasskessel anschließen. Rüstung, Uniform, Austattung ist alles auf Level 9000. Da sind viele von uns noch Jahre entfernt.

      Das Problem ist nur, Weibel bedeutet imo auf dem EE das eine Gruppe geführt wird. Und Gruppen sind aus einer Provinz. Sprich da sind die Averländer, die Wissenländer, die Stirländer etc. Die ganzen Schergen das Gefolge des Barons sind einheitlich Ostländer. Also Schwarz/Weiß dominanz.

      Ausnahmen sind halt der Klerus mit Priestern und den Hexenjägern. Und die Sonderrollen sind stark reglementiert. So das es für 90 Soldaten 3 Hexenjäger gibt und gut is. Bzw. Neue Hexenjäger oder Sonderrollen von der Orga erlaubt werden oder nicht. Das ist eben für mich der Reiz von dem ganzen dass das Verhältnis stimmt.

      Deshalb meine ich dass es schwierig wird mit genau der Rolle sich in ein anderes Regiment zu integrieren.

      Vorschläge von mir wären downgraden: also nur die Nulner Uniform und Kürass nehmen und bei den Nulnern mit als Handgunner. Oder Weiße Steifen in die Unterschicht der Uniform und du könntest bei den Ferlangenern als Armbrustschütze mit.

      Oder Upgraden: einen Schaller oder Geschlossenen Helm besorgen da Ritter und Morion nicht zusammen passt und mit dem anderen Ordensritter einen abgesessen Trupp Imperialer Ritter bespielen. Der Kürass und die Arm- und Beinpanzererung sind für einen Ritter total angemessen.

      Wie gesagt nur meine Meinung. Aber mit der bestehenden Rolle eines Beratenden Nulner Weibels wird es sehr schwierig. Es gibt je Gruppe/Regiment einen Weibel. Wie soll dann mit dem angeschlossenen umgegangen werden? Zudem ist der Weibel einer Gruppe oft der Kerl der da die Treibende Kraft ist, oder wie bei uns hat die Gruppe OT entschieden wer da den Zampano für 4 Tage spielen kann.

      Wenn dann ein angeschlossener Spieler dieses Weibel ohne Spieler OK annimmt fänd ich das unpassend.
      Das sind wie Adelige auf Cons die nicht mindestens zwei Knechte dabei haben, oder Hauptmänner ohne Regiment.
      Das soll deinen Charakter nicht abwerten. Aber imo ist er aktuell ein schwarzer Lego-Technikstein, und die meisten anderen Regimenter sind aus Legosteinen mit 2-3 Farben gebaut. Und nur aus diesen Farben.